Kein MK6 Mondeo als Nachfolge Modell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kein MK6 Mondeo als Nachfolge Modell

      Es war recht Interessant auf der Motor Show Essen 2017.

      Ford präsentiert hier seine ST-Linie Modelle. Leider ist der Mondeo nicht ausgestellt.

      Alle Mitarbeiter dort sind Ford Ingenieure und Arbeiten im Entwicklungszentrum in Köln Merkenich. Mit einigen konnte ich mich recht lange unterhalten, man nahm sich viel Zeit und waren sehr Auskunftfreudig.

      Präsentiert wird auch, bis zum 10.12.17, hier der neue Ford Performance Bereich.

      Nach und nach soll es für alle aktuellen Ford Modelle verschiedene Tuning Portfolios geben und im Ford Performancebereich oder beim Ford Händler erhältlich sein.

      Ford wird auch für die aktuellen Motoren und Modelle nach und nach Softwareoptimierungen und Hardwaretuningartikel anbieten.

      Interessant hierbei, die Ford Herstellergarantie/Anschlussgarantien sollen erhalten bleiben da es Fordeigene Produkte sind. Selbst für den 210 PS Biturbo Diesel soll was kommen.

      Für den Fiesta, Focus, Kuga, Ecosport, S-Max, Mondeo und Egde sind derzeit verschiedene Software- und Hardware Teile bei Ford Köln in der Entwicklung und Erprobungsphase.

      Der Aktuelle Mustang macht derzeit den Anfang und wird hier Tuningmässig als erstes Präsentiert. In der Richtung soll es auch für alle anderen Modelle gehen.

      Der jetzige Mondeo soll tatsächlich der Letzte gebaute sein, zwar wird die Faceliftversion noch kommen. Ein Nachfolger als MK6 wird es nicht geben da Ford seine Modellplattform neu gliedert und der aktuelle Vorstand den Mk6 als Nachfolge Modell beerdigt haben soll. Der neue Focus soll deutlich grösser und aufgewertet werden. Auch werden neue SUV Modelle auf dem Markt kommen.

      P.s. Unter UCDS steht ja im BCM Modulbereich was von B-car only. Damit sind die Modellinternen Kürzel gemeint. B-Car ist der Fiesta und Ecosport CD der Mondeo.
      :thumbsup: Nur wer sein eigenen Weg geht, kann nicht Überholt werden :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mitoma ()

    • Das der Focus deutlich grösser und aufgewertet wird war ja schon lange im Gespräch und konnte man aus Autozeitungen vernehmen.

      Der Focus Turnier soll vom Volumen her an den aktuellen Mondeo rankommen. Die Innenraumausstattung wird edler und das Plastik soll verschwinden. Dies wurde heute auch schon so erwähnt. Nur auf die Details ging man noch nicht ein und man dich vom Thema ab.
      :thumbsup: Nur wer sein eigenen Weg geht, kann nicht Überholt werden :thumbsup:

    • Taurus und Continental sind noch eine Ecke größer als der Mondeo/Fusion und damit in Europa nicht verkäuflich. Gleiches gilt für den Explorer, der ebenfalls ein sehr schönes Auto ist. Wikipedia zeigt die Verkaufszahlen für den Taurus, daran sieht man wie dramatisch die Limousinen in den USA gegenüber den SUVs einbrechen.

      Ein Trend, der hierzulande zwar erkennbar, aber bei weitem nicht so massiv ist (dazu kommt die Zielgruppe, die Käuferschicht stirbt nach und nach weg).

      Auch beim Fusion stehen die US-Verkaufszahlen bei Wikipedia, dort sieht man dass der gar nicht so schlecht läuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sammy ()

    • Als ehemaliger Escort-Fahrer kommt der Focus für mich nicht in Frage. (nono) Ich bestehe auf die Heckflosse, welche die früheren Fords (Escort, Sierra) hatten und jetzt nur noch der Mondeo hat. Der Focus mit seinem abfallenden Heck sieht ja schon fast wie ein Kombi aus. Genau das war der Grund, weshalb ich 2003 keinen Focus, sondern den Mondeo MK3 gekauft habe. Weil der noch dieses typische, sportliche Heck hatte und nicht wie eine Familienkutsche aussieht.
    • Focus und Mondeo sind in komplett unterschiedlichen Marktsegmenten unterwegs. Auch der Fiesta wurde mit dem neuen Modell deutlich aufgewertet, nach eurer Argumentation dürfte es dadurch künftig keinen Focus mehr geben. Der Trend geht ganz klar zu einer Aufwertung der Fahrzeuge, was einige (aber nicht alle) Käufer dazu bringt "einen Schritt nach unten" zu gehen.
      Der Mondeo ist ein komfortables Reise- und Langstreckenfahrzeug, der Focus ist ein Allrounder für Kurz- und Mittelstrecke, mit dem man aber auch sehr gut mal in den Urlaub fahren kann. Die Anforderungen widersprechen sich - vielen ist ein Mondeo für die Städte zu groß, gleichzeitig bekommt man mit weniger Radstand nicht den Komfort hin.

      Wenn dann wird der Mondeo-Fahrer in Richtung Edge schauen, allerdings fehlt dort eine vergleichbare Motorisierung. Der 210 PS-Diesel ist für den Mondeo okay, um den Edge zu kaufen hätte ich gerne wenigstens 50 PS mehr. Dann natürlich S-Max und Galaxy. Allerdings gibt es in Europa im Gegensatz zu den USA immer die Effizienz-Diskussion und so hat ein "flacheres Auto" (d.h. kein SUV oder Van) noch immer seine Berechtigung. Das liegt nicht nur an den unterschiedlichen Treibstoffkosten, sondern weil durch die mangelnde Geschwindigkeitsbegrenzung der exponentielle Einfluss des Luftwiderstands bei steigender Geschwindigkeit eine größere Rolle spielt.
    • sollte es keinen Mondeo mehr geben war das wohl mein letzter Ford....
      Sehr schade. Jetzt wo die sich so gemausert haben.
      Aber sie werden das sicherlich später merken das es ne ganz dumme Idee ist.
      Als ob VW den Golf beerdigt OMG.. .
    • Das stimmt der Mondeo ist ein Langstrecken Taugliches Fahrzeug. Urlaubsfahrten sind hiermit sehr angenehm zu fahren. Der Aktuelle Focus ist mir dafür zu klein.

      Es sollen ja bis 2023 bis zu 15 neue Modelle auf dem Markt gebracht werden. Irgendein Fahrzeug was den Mondeo der Grösse nach ersetzt wird es zumindest in Deutschland geben müssen.

      Wünschenswert wäre auch eine deutlich grössere Motorenpalette, sei es Benziner oder Diesel und Leistungswerten mit mehr als 250 oder 300 PS.
      :thumbsup: Nur wer sein eigenen Weg geht, kann nicht Überholt werden :thumbsup:

    • Ich glaub erst an ein „Aus“ des Mondeo wenn es offiziell verkündet wird.
      Ford ist bei unserem MK5 den einfachen Weg gegangen und hat aus dem US-Fusion den MK5 gemacht.
      Was auch kostentechnisch kein allzu großer Aufwand gewesen sein muss.
      Vielleicht sparen sie sich beim MK6 einfach das are-Naming und den Mondeo-Badge.

      Dann heißt das Ding halt Fusion.
      Focus-Lokus?!? Bin den aktuellen als „Vor-Facelift“ fünf Jahre gefahren, dass reicht.
    • Poli-Wehr schrieb:

      sollte es keinen Mondeo mehr geben war das wohl mein letzter Ford....
      Sehr schade. Jetzt wo die sich so gemausert haben.
      Aber sie werden das sicherlich später merken das es ne ganz dumme Idee ist.
      Als ob VW den Golf beerdigt OMG.. .
      Da müsste VW den Passat einstampfen... Dir pflichte ich bei, nachdem ich nach über 25 Jahren bei Ford auch schon mit anderen geliebäugelt hatte.... Mein aktueller Favorit wäre der große Volvo Kombi!
      Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht unmittelbar zum Tode führt.
    • Poli-Wehr schrieb:

      ...
      Aber sie werden das sicherlich später merken das es ne ganz dumme Idee ist.
      Als ob VW den Golf beerdigt OMG.. .
      Da müsste VW eher den Passat beerdigen, wenn man bei den Käuferschichten bleiben will. Aber auch das wäre Irrsinn. VW hat es ja schon mal probiert mit dem Golf V Variant, da haben sie dann ganz schnell zurück gerudert und wieder einen Kombi aufgelegt.
      Der Focus ist im Bereich Firmenfahrzeug/Technikerfahrzeug ein weit verbreitetes Modell, da würden sie sich selbst ins Knie schießen, wenn sie den zugunsten des Mondeo einstellen würden.
    • ST-Line 2016 schrieb:

      Ford ist bei unserem MK5 den einfachen Weg gegangen und hat aus dem US-Fusion den MK5 gemacht.
      Was auch kostentechnisch kein allzu großer Aufwand gewesen sein muss.
      Vielleicht sparen sie sich beim MK6 einfach das are-Naming und den Mondeo-Badge.
      Das ist nur die halbe Wahrheit.
      Ford hat vor Jahren schon ein weltweites Re-modelling durchgeführt um Kosten zu sparen.
      D.h. der Fusion und der MK5 waren schon immer als das selbe Fahrzeug geplant. Der einzige Unterschied besteht im Marketing.
      In Europa gab es den Mondeo schon seit Anfang/Mitte der 90er, den Fusion gab es in anderen Märkten außerhalb Europas auch schon ewig. Beide Modelle bedienten aber seit Einführung das gleiche Segment, nur mit unterschiedlichen Produktnamen.
      Den Fusion in Europa als "Mondeo-Nachfolger" einzuführen macht wirtschaftlich gesehen einfach keinen Sinn, da es schon einen Fusion in Europa gab, der nicht mal annähernd gut lief. Der Produktname ist quasi "verbrannt".
      Ergo war es nur konsequent ein einheitliches Modell zu entwickeln, es an die unterschiedlichen Märkte anzupassen (Motorisierung, Ausstattung etc.) und ggf. als Nachfolger dann weltweit ein komplett neues Modell einzuführen. Den Weg mit einheitlichen Plattformen geht Ford ja jetzt schon.
    • In den gestrigen Gesprächen wurde das ähnlich erwähnt. Der neue Focus 2018 soll auch ein Weltauto werden. Im Zusammenhang mit dem Kostspieligen Umzug und der zwei Jahren verzögerten Produktion des Mondeos in Valencia macht man wohl mit dem jetzigen Mondeo Wirtschaftlich ein Verlust. Die bisher entstandenen Entwicklungskosten sind bisher noch nicht eingefahren worden. Man will jedenfalls für Europa wieder in Europa, vor allem in Köln, die zukünftigen Modelle entwickeln, um die Europäischen und vor allem Deutschen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Es wird zukünftig kein Mondeo mehr in Köln entwickelt, die Pläne hierzu sind beerdigt worden. Es sei den der Neue Vorstand nimmt die Entscheidung zurück. Man konnte schon aus den Gesprächen heraushören das die Ingenieure sich durchazs wünschen würden den Ford Mondeo als MK6 in und für Europa entwickeln zu wollen.

      Man sprach vor allem die Verarbeitungsqualität an und deutete an das die Pressformen und auch die Innenmazerislien im Nachgang von Europäischen Entwicklern nochmals verbessert werden mussten um die Spaltmasse und Qualitätsmerkmale dem Europäischen Standart anzupassen. Daran erkennt man ja auch warum es anfangs Probleme mit dem Mondeo gab und die 2017er bzw. die 2018er Mondeos Qualitiv viel besser gebaut sind. Alles kam aus Amerika und das Modell wurde dort für deren Ansprüche Entwickelt.

      Den Egde verteufelten einige gestern und meinten das es den Amerikanischen Ansprüchen ausreicht.

      Das erklärt auch irgendwie warum man den aktuellen Mondeo in den Wekstätten so vernachlässigt.
      :thumbsup: Nur wer sein eigenen Weg geht, kann nicht Überholt werden :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mitoma ()

    Partnerforum

    Diese private Seite ist keine offizielle Seite der Firma Ford. Das Ford Logo und alle Modellbezeichnungen sind Warenzeichen und Eigentum der Firma Ford!